Home

AUFRUF

zum Einspruch beim Niedersächsischen Landtag

-Stoppt den geplanten Windenergieerlass-

 

WIR sagen nein zu diesem Wahnsinn!

 

 

 

 

 

 

 

 

EIN ERSTER ERFOLG!!!

Vielen Dank an alle, die bisher mitgemacht haben! Das Ministerium hat mittlerweile die Verabschiedung auf Juni 2015 vertagt! Jetzt heißt es unbedingt dran bleiben, die Zeit nutzen und den Landtag mit Petitionen übersähen. Je "lauter" wir werden, desto mehr Chancen haben wir.

 

Die Niedersächsische Landesregierung erarbeitet - federführend unter Umweltminister Wenzel - den "Erlass zur Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen an Land Niedersachsen". Dessen Ziel ist es, den Beitrag der Windenergie bis 2050 von derzeit ca. 8 GW auf mind. 20 GW zu steigern, indem die Abstände zu jeglicher Wohnbebauung auf lediglich 400 m (doppelte Anlagenhöhe) festgesetzt werden sollen und darüberhinaus jegliche Höhenbegrenzung gestrichen werden soll.

Da wundert es kaum, dass das beratende Gremium zu 75% mit Windlobbyvertetern besetzt ist.

 

Als Befürworter regenerativer Energien sehen wir die Notwendigkeit, die Akzeptanz der Windenergie beim Bürger zu steigern. Im vorliegenden Entwurf sehen wir jedoch ein erhebliches Konfliktpotential. Die geforderte Ausbeutung der niedersächsischen Naturlandschaft als "Windkammer" Deutschlands - ob an den Küsten des Weltkulturerbes Wattenmeer, in den Moorlandschaften des westlichen oder der Mittelgebirgsregion des östlichen Landesgebietes - ist für Tierwelt und Anwohner aus diversen Gründen untragbar, die wir entsprechend auf der Infoseite zusammengetragen haben.

 

Aufgrund der dort geschilderten, faktisch unwiderlegbaren Argumente, fordern wir die Landesregierung auf, bei der Erarbeitung des Erlasses Vernunft walten zu lassen und den Anforderungen des Naturschutzes, des Artenschutzes sowie des Grundrechts der körperlichen Unversehrtheit der Anwohner Rechnung zu tragen und sehen den vorliegenden Entwurf dahingehend als unhaltbar an.

 

Die Landesregierung hat am 15.09.2014 den Ausschuss für Umwelt, Energie und Klimaschutz über den Entwurf unterrichtet. Damit ist er in der Beratung und wird nach Prüfung verabschiedet!

Wir bitten daher um Ihre Unterstützung. Reichen Sie eine Petition beim Landtag ein, jede Beschwerde der Bürger muss in den Gremien beraten werden, was aufschiebende Wirkung hat. Wenn wir uns jetzt nicht äußern, wird der Entwurf zum Erlass und der Wahnsinn umgesetzt. Tragen Sie diese Informationen weiter! Ein Formular für Ihre Eingabe finden Sie als Link auf dieser Seite. Es empfiehlt sich die Einzeleingabe jedes Bürgers, was die aufschiebende Wirkung erhöht, da jede Petition beraten wird. Im Übrigen ist JEDER Petitionsberechtigt, egal wo geboren, egal wann geboren, egal mit welchem Hauptwohnsitz! Entscheidend ist allein die Betroffenheit.

 

 

Wenn Sie an Informationen zum Thema interessiert sind, melden Sie sich für unseren newsletter an und senden uns eine e-Mail an: info@windkraftnetzwerk-nds.de

 

Die Frist

für Eingaben endet bald

 

Handeln Sie!

Noch Heute!

Sagen Sie es weiter!